Stephan Harbort
Kriminalist & Autor

Bibliographie
Wissenschaftliche Schriften und Vorträge

1. Selbständige Literatur

1.1
Der Beweiswert der Blutprobe. Stuttgart, München, Hannover, Berlin, Weimar, Dresden: Boorberg, 1994, 219 Seiten.
1.2
Rauschmitteleinnahme und Fahrsicherheit. Indikatoren - Analysen - Maßnahmen. Stuttgart, München, Hannover, Berlin, Weimar, Dresden: Boorberg, 1996, 269 Seiten.
1.3
Das Hannibal-Syndrom. Phänomen Serienmord. Leipzig: Militzke, 2003 (4. Aufl.), 352 Seiten.
1.4
Mörderisches Profil. Phänomen Serientäter. Leipzig: Militzke, 2002 (2. Aufl.), 320 Seiten.
1.5
Das Hannibal-Syndrom. Phänomen Serienmord. (Taschenbuch). München und Zürich: Piper, 2003 (11. Aufl.), 352 Seiten.
1.6
"Ich musste sie kaputtmachen" - Anatomie eines Jahrhundert-Mörders. Düsseldorf: Droste, 2004 (2. Aufl.), 384 Seiten.
1.7
Mörderisches Profil. Phänomen Serienkiller. (Taschenbuch). München: Heyne, 2004 (3. Aufl.), 448 Seiten.
1.8
Der Liebespaar-Mörder. Düsseldorf: Droste, 2005, 358 Seiten.
1.9
Mörderisches Profil. Phänomen Serienkiller. (Taschenbuch). Augsburg: Weltbild, 2005 (3. Aufl.), 448 Seiten.
1.10
"Ich musste sie kaputtmachen" - Anatomie eines Jahrhundert-Mörders. (Taschenbuch). Augsburg: Weltbild, 2006 (2. Aufl.), 384 Seiten.
1.11
Das Serienmörder-Prinzip. Was zwingt Menschen zum Bösen? Düsseldorf: Droste, 2006 (2. Aufl.), 336 Seiten.
1.12
Edition Serienmörder. Blaubeer-Mariechen (Hörbuch). Köln: Pablos Media, 2007, 70 Min.
1.13
Edition Serienmörder. Das Phantom (Hörbuch). Köln: Pablos Media, 2007,
79 Min.
1.14
Edition Serienmörder. Der Mittagsmörder (Hörbuch). Köln: Pablos Media, 2007, 70 Min.
1.15
Edition Serienmörder. Private Geheimsache (Hörbuch). Köln, Pablos Media, 2007, 75 Min.
1.16
Ein unfassbares Verbrechen - Der Fall Monika F., Düsseldorf: Droste, 2007 (2. Aufl.), 255 Seiten.
1.17
Entretiens avec des tueurs en série. Genf: Scènes de crimes, 2008 (2. Aufl.), 327 Seiten.
1.18
Das Serienmörder-Prinzip. (Taschenbuch). München: Piper, 2008 (5. Aufl.), 336 Seiten.
1.19
Begegnung mit dem Serienmörder. Jetzt sprechen die Opfer. Düsseldorf: Droste, 2008, 336 Seiten.
1.20
Wenn Frauen morden. Frankfurt/Main: Eichborn, 2008, 212 Seiten.
1.21
"Ich liebte eine Bestie". Die Frauen der Serienmörder. Düsseldorf: Droste, 2009, 320 Seiten
1.22
Wenn Frauen morden. (Taschenbuch). München: Piper, 2010 (3. Aufl.),
212 Seiten.
1.23
Les tueurs en séries et leurs Victimes : Une nouvelle théorie. Genf: Scénes de Crimes, 2010, 336 Seiten.
1.24
Wenn Frauen morden. (Taschenbuch). Seoul: Alma Publishing, 2010, 212 Seiten.
1.25
"100 Prozent tot". Das Phantom vom Grunewald. Düsseldorf: Droste, 2010, 320 Seiten.
1.26
Begegnung mit dem Serienmörder. Berichte von Menschen, die überlebten. München: Droemer/Knaur, 2011 (2. Aufl.), 336 Seiten.
1.27
"Ich liebte eine Bestie". Die Frauen der Serienmörder. Berlin: Ullstein, 2011 (2. Aufl.), 310 Seiten.
1.28
In der Hand des Serienmörders (Hörbuch). München: audio media, 2011 (2. Aufl.), 280 Min.
1.29
Falsche Fährten. Kriminalirrtümer und ihre Folgen. Frankfurt/Main: Eichborn, 2011, 336 Seiten
1.30
Falsche Fährten. Kriminalirrtümer und ihre Folgen (Hörbuch). Frankfurt/Main: Eichborn, 2011, 180 Min.
1.31
Killerinstinkt. Serienmördern auf der Spur. Berlin: Ullstein, 2012 (2. Aufl.), 288 Seiten
1.32
Der Liebespaar-Mörder. (Taschenbuch). Köln: Bastei Lübbe, 2013, 358 Seiten.
1.33
"Ich musste sie kaputtmachen". Anatomie eines Jahrhundertmörders. (Taschenbuch). Berlin: Ullstein, 2013, 386 Seiten.
1.34
Die Maske des Mörders. Serientäter und ihre Opfer. (Taschenbuch). München: Knaur, 336 Seiten, 2013.
1.35
Aus reiner Mordlust. (Taschenbuch). München: Knaur, 247 Seiten, 2013.

2. Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und Büchern

2.1
Ein spezielles Gesetz zur DNA-Analyse. Zum Entwurf eines Täterschutzgesetzes erster Güte. Kriminalistik 1994, 350-352.
2.2
Strafverfahrensänderungsgesetz - DNA-Analyse -. Gesetzliche Neuregelungen und ihre Konsequenzen für die kriminalpolizeiliche Praxis. Magazin für die Polizei, 1994 (Nr. 217), 29-31.
2.3
Polizeiliche Verdachtsgewinnung bei rauschmittelbeeinflußter Verkehrsteilnahme. Polizei, Verkehr und Technik 1994, 264-267.
2.4
Rechtliche und kriminalistische Aspekte der rauschmittelbeeinflußten Teilnahme am Straßenverkehr. Die Polizei 1994, 324-327.
2.5
Bemerkungen zur versicherungsrechtlichen Beurteilung des Autofahrer-Suizides aus kriminalistischer Sicht. Versicherungsrecht 1994, 1400-1403.
2.6
Fehlerquellen bei Blutprobe und Blutalkohol-Gutachten. Ansatzpunkte für den Anwalt in Straßenverkehrssachen. Zeitschrift für die Rechts- und Anwaltspraxis, 1995, 89-100.
2.7
Verkehrsunfall als getarnter Selbstmord. Zum Autofahrer-Suizid aus kriminalistischer Sicht. Kriminalistik 1995, 201-204.
2.8
Massenkriminalität - Ein Phänomen unserer Gesellschaft. Exekutiv-Report 1995 (Heft 2), 30-34.
2.9
DNA-Analyse als Beweismittel im Strafverfahren. Zeitschrift für die Rechts- und Anwaltspraxis 1995, 969-974.
2.10
Die Entnahme einer Blutprobe zum Nachweis der rauschmittelbeeinflußten Verkehrsteilnahme. Polizei, Verkehr und Technik 1995, 360-363.
2.11
Blutprobenentnahme nach § 81a StPO bei mehreren Tatverdächtigen. Versuch eines Diskurses. Polizei, Verkehr und Technik 1996, 24-25.
2.12
Prostituierte als Opfer von Gewaltverbrechen. Prostitution - Gewerbe voller Gefahr. Der Kriminalist 1996, 139-143.
2.13
Indikatoren für rauschmittelbedingte Fahrunsicherheit. Neue Zeitschrift für Verkehrsrecht 1996, 219-224.
2.14
Zur Annahme von Vorsatz bei drogenbedingter Fahrunsicherheit. Neue Zeitschrift für Verkehrsrecht 1996, 432-437.
2.15
Verbrechen im Cyberspace. Neue Erscheinungsformen zeitspezifischer Computerkriminalität. Kriminalistik 1996, 194-198.
2.16
Polizeibeamte im Visier des Strafverteidigers. Zu speziellen Taktiken der Verteidigung bei der Befragung von Polizeibeamten in der Hauptverhandlung. Kriminalistik 1996, 805-810.
2.17
Ecstasy - auch eine Gefahr für die Verkehrssicherheit? Konsumverhalten, Nebenwirkungen und Prävention. Drogen-Report 1996 (Heft 6), 18-21.
2.18
Fahrunsicherheit nach Einnahme von Benzodiazepinen. Neue Zeitschrift für Verkehrsrecht 1997, 209-215.
2.19
Empirische Täterprofile. Ein Raster für die Ermittlung sexuell motivierter Mehrfach- und Serienmörder. Kriminalistik 1997, 569-572.
2.20
Zum Verkehrsgefährdungsprofil der Amphetaminderivate ("Ecstasy"). Neue Zeitschrift für Verkehrsrecht 1998, 15-22.
2.21
Zulässigkeit von verwaltungsbehördlichen Maßnahmen im Rahmen der drogenspezifischen Fahreignungsdiagnostik. Neue Juristische Wochenschrift 1998, 348-355.
2.22
Ein Täterprofil für multiple Raubmörder. Zum Täter-Profiling auf empirischer Grundlage. Kriminalistik 1998, 481-485.
2.23
"Kriminalistik" - Eine Klasse für sich. Erfahrungen mit Publikationen in der Fachzeitschrift Kriminalistik. Kriminalistik 1998, 785-788.
2.24
Streitfrage: Zieht Exkorporation von Betäubungsmitteln Beweisverbot nach sich? - Teil 1. Magazin für die Polizei 1999 (Nr. 275), 4-7.
2.25
Streitfrage: Zieht Exkorporation von Betäubungsmitteln Beweisverbot nach sich? - Teil 2. Magazin für die Polizei 1999 (Nr. 276), 9-14.
2.26
Kriminologie des Serienmörders - Teil 1. Forschungsergebnis einer empirischen Analyse serieller Tötungsdelikte in der Bundesrepublik Deutschland. Kriminalistik 1999, 642-650.
2.27
Kriminologie des Serienmörders - Teil 2. Forschungsergebnis einer empirischen Analyse serieller Tötungsdelikte in der Bundesrepublik Deutschland. Kriminalistik 1999, 713-721.
2.28
Serial murderers in Germany from 1945 to 1995. A descriptive study. Homicide Studies 2001, 311-334.
2.29
Stand der Dinge: Das Hannibal-Syndrom. CD Sicherheits-Management 2001 (Heft 2), 20-37.
2.30
Mord als Mission und Lebensphilosophie. CD Sicherheits-Management 2001 (Heft 3), 137-146.
2.31
Profiling - Auf dem Weg der Hypothesen. CD Sicherheits-Management 2003 (Heft 6), 12-34.
2.32
Die Vorstellungs- und Erlebniswelt sadistischer Serienmörder. Phänomenologische, fallanalytische und ätiologische Bemerkungen zu bewußtseinsdominanten Gewalt- und Tötungsphantasien, in: Robertz, F. / Thomas, A. (Hrsg.): Serienmord. Kriminologische und kulturwissenschaftliche Skizzierungen eines ungeheuerlichen Phänomens, 62-84. Belleville: München, 2004.
2.33
Kannibalen und die Medien. CD Sicherheits-Management 2004 (Heft 4), 10-33.
2.34
Signaturen des Serienmörders. Die Kriminalpolizei 2004, 76-81.
2.35
Viktimologische Betrachtungen bei Serientötungen. Magazin für die Polizei 2005 (H. 345/346), 14-18.
2.36
Serial murderers' spatial decisions: factors that influence crime location choice. Journal of Investigative Psychology and Offender Profiling 2005, 147-164.
2.37
Modus operandi bei Serienmördern. Magazin für die Polizei 2006 (H. 365/66), 9-13.
2.38
Geographische Verhaltensmuster bei Serien-Sexualmorden. Ein Beitrag zur Optimierung der Beurteilung des räumlich ausgerichteten Täterverhaltens bei operativen Fallanalysen. Kriminalistik 2006, 737-747.
2.39
Das Serienmörder-Prinzip - Teil 1. CD Sicherheits-Management 2007 (Heft 1), 147-159.
2.40
Das Serienmörder-Prinzip, Teil 2, CD Sicherheits-Management 2007 (Heft 2), 163-178.
2.41
Aufdeckungsbarrieren bei Serienmorden. Die Kriminalpolizei 2007 (Heft 3), 84-89.
2.42
Serienmörder: Mensch und "Monster", in: Kirchschlager, M.: Historische Serienmörder. Menschliche Ungeheuer vom späten Mittelalter bis zum Ende des 19. Jahrhunderts, 15-34. Kirchschlager: Arnstadt, 2007.
2.43
Vermeidbare Verbrechen? Kriminalprognosen und Rückfalltäter. Die Kriminalpolizei 2008, 94-99.
2.44
Die Mörderin. Vom Wesen der weiblichen Tötungskriminalität. Der Kriminalist 2010, 12-17.
2.45
Wie entkomme ich einem Serienmörder?, in: Höltgen, St. / Wetzel, M. (Hrsg.): Killer/Culture. Serienmord in der populären Kultur, 112-116. Bertz + Fischer: Berlin, 2010.
2.46
Wenn Frauen töten. Über besondere Formen der weiblichen Tötungsdelinquenz. Die Kriminalpolizei 2010 (Heft 3), 9-14
2.47
Zwei Welten. Fallbeispiel einer sadistischen Gewalt- und Tötungsphantasie, in: Robertz, F. (Hrsg.): Gewaltphantasien. Zwischen Welten und Wirklichkeiten, 19-59. Verlag für Polizeiwissenschaft: Frankfurt/Main, 2011
2.48
Ein sadistischer Serienmörder. Der Fall Christian R. Die Kriminalpolizei 2011 (Heft 4), 23-31.
2.49
Nicht für möglich gehalten. Über Irrungen und Wirrungen in einem Kriminalfall, wie es ihn in Deutschland noch nicht gegeben hat. CD Sicherheits-Management 2012 (Heft 3/4), 154-166.
2.50
Profilbildung bei Massenkriminalität - am Beispiel des Diebstahls aus Kraftfahrzeugen. Der Kriminalist 2012 (zur Veröffentlichung vorgesehen).
2.51
Cruising in den Tod. Über eine Serie von mysteriösen Morden an Homosexuellen und ihre überraschende Aufklärung. CD Sicherheits-Management 2012 (Heft 5), S. 132-151.
2.52
Mörderinnen - von der Gatten- bis zur Serientötung, in: Lee, H. / Maurer-Queipo, I. (Hrsg.): Mörderinnen. Künstlerische und mediale Inszenierungen weiblicher Verbrechen (zur Veröffentlichung vorgesehen)

3. Lehrtätigkeiten

3.1
Lehrbeauftragter an der Fachhochschule zu Düsseldorf, 1996-2000.
3.2
Fachlehrer und Referent am Polizeifortbildungsinstitut Neuss (ehemals: Landeskriminalschule Nordrhein-Westfalen), 1997-1998.

3.3
Fachlehrer und Multiplikator beim Polizeipräsidium Düsseldorf, 2008.
3.4
Dozent an der BTU Cottbus, seit 2012.

4. Vorträge

4.1
Polizeibeamte als Zeugen vor Gericht, anläßlich behördeninterner Fortbildungsveranstaltungen, 1995-1996.
4.2
Rechtliche Aspekte der Vernehmung, Polizeifortbildungsinstitut Neuss, 1998.
4.3
Drogen und Arzneimittel im Straßenverkehr, Polizeifortbildungsinstitut Neuss, 1998-1999.
4.4
Empirische Täterprofile als Fahndungs- und Ermittlungshilfe, 77. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin in Hannover, 18.9.1998.
4.5
Sexualdelikte in einer liberalen Gesellschaft - persönlichkeits- und verhaltensspezifische Aspekte, IPA (International Police Association)-Informations- und Bildungszentrum Gimborn, 14.11.1998.
4.6
Kriminologische und psychopathologische Aspekte serieller Tötungen, Westfälisches Zentrum für Forensische Psychiatrie in Lippstadt-Eickelborn, 8.9.1999.
4.7
Validität und Übertragbarkeit der tatortanalytischen Interpretationsvorgaben des Federal Bureau of Investigation (FBI), Podiumsdiskussion Fachhochschule zu Gelsenkirchen, 4.10.1999.
4.8
Fallanalytische Verfahren im Bereich der Sexual- und Tötungsdelinquenz, Westfälisches Zentrum für Forensische Psychiatrie in Lippstadt-Eickelborn, 2.2.2000.
4.9
Serielle Tötungsdelikte, Forensik 2000 - wohin führt der Weg?, 15. Eickelborner Fachtagung zu Fragen der Forensischen Psychiatrie in Lippstadt-Eickelborn, 2.3.2000.
4.10
Criminology of the serial murderer: Results from an empirical analysis of serial homicides in West-Germany, Internationales Symposium "Investigating Criminal Actions - Focus: Serial Killers", Universität zu Liverpool, 3.3.2000.
4.11
Typologie und Ätiologie serieller Tötungsdelikte, Seminar: "Serienmörder - psychopathologische und psychodiagnostische Aspekte", Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, 5.2.2001.
4.12
Kriminalistisch-kriminologische und kriminalpsychologische Aspekte der seriellen Tötung, Justizvollzugsanstalt Bochum, 28.11.2001.
4.13
Serienmörder: "Monster" und Menschen, 3. Krimifestival "Tatort Eifel", Daun, 16.9.2005.
4.14
Modus operandi vs. Signaturen bei Serientötungen, Landespolizeischule Rheinland-Pfalz, Enkenbach-Alsenborn, 10.2.2006
4.15
Crime Special: Hannibal Lecter und andere Serienmörder, "Mord am Hellweg III", Europas größtes Krimi-Festival, Unna, 24.9.2006.
4.16
Serienmörder. Wann hört ein Mensch auf, Mensch zu sein? Symposion "Sünde im Film. Schuld, Strafe, Vergebung - essentielle Begriffe heutiger Dramaturgie?", Rom, Vatikanstadt, 12.3.2007.
4.17
Vermeidbare Verbrechen? Kriminalprognosen und Rückfalltäter, Ahauser Schlossgespräche, Ahaus, 17.11.2008.
4.18
Gewaltkriminalität und ihre Opfer, Gesamttechnische Schulen, Offenbach/Main, 08.11.2008.
4.19
Viktimologische Aspekte bei Serientötungen, Staatsarchiv des Landes Baden-Württemberg, Ludwigsburg, 21.04.2009
4.20
Wie entkomme ich einem Serienmörder? Präventive und kriminalpsychologische Aspekte des Serienmordes, Gesamttechnische Schulen, Offenbach/Main, 14.11.2009
4.21
Kriminologische Aspekte des Serienmordes. Symposium "Peter Kürten heute - Zur Aktualität eines Serienmörders", Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 28.01.2011
4.22
Begegnung mit dem Bösen, Verlag Kirchschlager, Arnstadt, 29.10.2011
4.23
Begegnung mit dem Serienmörder - eine Lotterie des Todes?, DASA, Dortmund, 01.03.2012
4.24
Zur Tätertypologie bei Serienmorden, Universität Bielefeld, 28.12.2012
4.25
Serienstraftaten bei Tötungsdelikten, Kriminalistisches Institut Jena, 23.05.2013
4.26
Zur Tätertypologie bei Serienmorden, Universität Osnabrück, 25.06.2013
4.27
Tätertypen und Aufdeckungsbarrieren bei seriellen Tötungsdelikten, Krimifestival "Tatort Eifel" Daun, 20.09.2013