Edition Phänomen Serienmörder
Blaubeer-Mariechen

Audio CD / Laufzeit: 70 Min. / Sprache: Deutsch
Verlag: PABLOS MEDIA / ISBN-10: 3938852585
Preis: 11,95 €
.
bestellen (www.amazon.de)

Kurzbeschreibung

Dieses Hörspiel ist keine Fiktion, sondern Wirklichkeit. Es führt in die Abgründe der menschlichen Seele, dorthin, wo das Böse Teil des Menschlichen geworden ist. Grundlage für diesen authentischen Kriminalfall sind die protokollierten Gespräche von Deutschlands bekanntestem Serienmord-Experten, dem Kriminalhauptkommissar Stephan Harbort, mit einer weiblichen Serienmörderin. Auf jegliche Darstellung grausamer Details wurde bewusst verzichtet. Und gerade dieser Verzicht ermöglicht den unverstellten Blick auf die Psyche eines zutiefst verstörten Menschen...

Der Verlag über das Buch

Dieses Hörbuch wird gelesen von den Schauspielern und Sprechern Barbara Stoll und Heiner Heusinger. In den Interviewpassagen spricht Stephan Harbort über seine Tätigkeit.

Klappentext

Blaubeer-Mariechen.
Sie wirkt wie das nette, rundliche "Muttchen" von nebenan, das keiner Fliege etwas zuleide tun kann. Ihre Kinder werden später über sie sagen: "Mutter war für uns die beste Mutter der Welt. Für uns Kinder tat sie alles. Sie war wie eine Glucke." Aber Maria Horn hat auch eine andere, eine dunkle Seite. Wenn ihr etwas nicht passt, dann sagt sie Sätze wie diesen: "Wenn du nicht gefügig bist, ergeht es dir wie meinem Mann!" Der ist kürzlich "plötzlich und unerwartet" gestorben. Nur ihre Schwiegertochter nimmt die 67-Jährige ernst, ahnt etwas Furchterregendes. Sie geht zum Anwalt und spricht von einem grauenvollen Verdacht: "Da waren noch andere Männer, die plötzlich und unerwartet gestorben sind." Der Anwalt informiert die Ermittlungsbehörden. Die Kripo ist zunächst skeptisch, beginnt aber dennoch mit vorsichtigen Nachforschungen - und hat bald Erfolg. Am 25. Juli 1983 sitzt Maria Horn im Polizeipräsidium Mönchengladbach. Was die sechsfache Mutter aus dem betulichen Kempen am Niederrhein den Ermittlern dann nach anfänglichem Leugnen beichtet, schockiert selbst hartgesottene Kriminalisten.

Copyright © 2014 Stephan Harbort   | | |   Impressum  |  Disclaimer (Haftungsausschluss)  |  Datenschutzerklärung