Pressespiegel (Auswahl)
Rezensionen

Der Liebespaar-Mörder

zurück zur Auswahl

Kriminalportal, 2005

Spannung garantiert

Stephan Harbort ist Kriminalhauptkommissar und zudem stellvertretender Leiter eines Kriminalkommissariats beim Polizeipräsidium Düsseldorf. Außerdem ist der Serienmord-Spezialist ein ausnehmend guter Schriftsteller. Das beweist er mit seinem jüngsten Buch "Der Liebespaar-Mörder" aufs Neue.

Schauplatz ist Düsseldorf in den Fünfzigern. Innerhalb weniger Monate werden zwei Liebespaare grausam ermordet. Zudem wurde zuvor ein homosexuelles Pärchen an einem stadtbekannten Kuschelplatz für Liebespaare aufgestöbert - und ein Mann erschossen. Ein weiteres Pärchen entkommt einer solchen Attacke. Die Polizei ist zunächst ratlos. Es gibt kaum Spuren, selbst die Zusammenhänge zwischen den Morden sind zunächst unklar. Eher durch Zufall gerät die Polizei an den Hauptverdächtigen und dessen Helfer. Letzterer gesteht. Doch während beide in U-Haft sitzen, geschieht ein weiterer und ähnlicher Liebespaar-Mord... Dennoch kommt es zum Indizienprozess ...

Stephan Harbort, einer der bekanntesten deutschen Serienmord-Spezialisten, gelingt es nicht nur, diesen Fall, sondern auch Ermittlungsmethoden und Zeugenvernehmungen der Polizei sowie den Prozess packend zu rekonstruieren. Er zeichnet Porträts und Psychogramme der Angeklagten, Opfer und Ermittler, die dem Leser tiefen Einblick in (un)menschliches Verhalten und deren Gründe geben. Und er vermag es, Zweifel zu wecken und Unstimmigkeiten aufzudecken, wo Andere es sich leicht machen und dem Mainstream folgen würden. Kurz: Das Buch ist wärmstens zu empfehlen.


Originalartikel mit Interviews

zurück zur Auswahl