html> Stephan Harbort - Kriminalist & Autor

Pressespiegel (Auswahl)
Rezensionen

Ich liebte eine Bestie

zurück zur Auswahl

Ostthüringer Zeitung, 31.10.2009
Von Sabine Wagner

Die Frauen der Mörder

Du warst mein Mann, wir hatten zwei wunderbare Kinder. Warum hast Du diese Mädchen getötet, warum hast Du sie gequält, vergewaltigt? Warum hast Du das getan?

Diese Fragen stellt Agnes ihrem Mann, der als verurteilter Serienmörder im Gefängnis sitzt. Eine Antwort bekommt sie nicht. Sie quält sich mit Selbstvorwürfen: Hätte sie etwas merken müssen? Agnes wird selbst zum Opfer, denn ihre Bekannten bezweifeln ihr Nicht-Wissen.

Der Kriminalist Stephan Harbort, 1964 in Düsseldorf geboren, hat für sein neues Buch Ich liebte eine Bestie. Die Frauen der Serienmörder mit über 50 Frauen wie Agnes gesprochen. Trotz des reißerischen Buchtitels erzählt er vor dem Hintergrund Aufsehen erregender Fälle aus jüngster Vergangenheit ihre Geschichten sachlich. Gekoppelt sind die Gespräche mit der Schilderung der Verbrechen, mit Aussagen der Ermittler und Auskünften von Familienangehörigen. Harbort liefert eine Zustandsbeschreibung. Erklären kann auch er nicht, warum Frauen wie Susanne, die als Therapeutin im Strafvollzug arbeitet, eine Beziehung zu einem Mörder beginnen.


zurück zur Auswahl